GE Healthcare auf dem HSK 2019: Künstliche Intelligenz für effizientere Krankenhäuser

Angesichts steigender Patientenzahlen sind Krankenhäuser weltweit zunehmend gefordert, die Effizienz ihres Betriebes zu steigern. Gleichzeitig sollen eine möglichst hohe Versorgungsqualität und Patientenzufriedenzeit sichergestellt werden. Auf dem Hauptstadtkongress Gesundheit in Berlin präsentiert GE Healthcare vom 21. – 23. Mai 2019 auf Stand Nr. 2 neue Lösungsansätze.

 

Angesichts steigender Patientenzahlen sind Krankenhäuser weltweit zunehmend gefordert, die Effizienz ihres Betriebes zu steigern. Gleichzeitig sollen eine möglichst hohe Versorgungsqualität und Patientenzufriedenzeit sichergestellt werden. Auf dem Hauptstadtkongress Gesundheit in Berlin präsentiert GE Healthcare vom 21. – 23. Mai 2019 auf Stand Nr. 2 neue Lösungsansätze. 

Mehr als 41 % aller öffentlichen Kliniken in Deutschland arbeiten laut einer aktuellen Studie1 nicht profitabel, Tendenz steigend. „Dieser Herausforderung versuchen wir heute durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in den einzelnen Krankenhaus-Abteilungen zu begegnen“, erklärt Michael Stockhammer, General Manager DACH bei GE Healthcare. „Die Kombination von KI mit klinischer Expertise ermöglicht den Kliniken eine effiziente Auswertung der enormen Datenmengen aus dem Klinikalltag. Unter dem GE Healthcare Programm Edison stattet unser Unternehmen etablierte Applikationen zusätzlich mit KI aus. So lassen sich klinische, finanzielle und operative Entscheidungen der einzelnen Abteilungen verbessern“, so Stockhammer, weiter. 

Der nächste logische Schritt sind für GE Healthcare KI-gesteuerte Krankenhäuser mit sogenannten Kommandozentralen, in denen – vergleichbar mit der Kommandozentrale in der Flugsicherung – auf einer Wall of AnalyticsTM kontinuierlich Echtzeitdaten zusammenlaufen und so wesentliche Parameter, wie der Status der Bettenbelegung einzelner Stationen, transparent machen.

„Sowohl für private Klinikketten als auch für öffentliche Häuser ergibt sich hieraus ein enormes Effizienz-Potenzial“, kommentiert Stockhammer. „Dabei geht es zu keiner Zeit darum, Menschen zu ersetzen und deren jahrelange Expertise oder klinisches Urteilsvermögen in Frage zu stellen. Vielmehr soll es die Mitarbeiter des Krankenhauses unterstützen schneller entscheiden zu können, wie sie die Patientenversorgung bestmöglich steuern.“

Auf dem Hauptstadtkongress präsentiert GE Healthcare vielversprechende Ergebnisse bereits umgesetzter Projekte aus den USA und Kanada. Um mehr über diese Ergebnisse und die entsprechenden Hintergründe zu erfahren, besuchen sie uns auf dem Stand und sprechen Sie uns direkt an. 

Interessierte Fachbesucher haben die Möglichkeit, im Vorfeld des Kongresses über den Link http://bit.ly/hauptstadtkongress-2019.html einen Termin zu vereinbaren. 

-------

1.Roland Berger Krankenhausstudie: https://www.rolandberger.com/publications/publication_pdf/roland_berger_krankenhausstudie_2018.pdf

 

Über GE Healthcare

GE Healthcare ist ein führender Anbieter von Technologien in den Bereichen medizinische Bildgebung, Patientenüberwachung, biopharmazeutische Produktion sowie Zell- und Gentherapie. Mit intelligenten Geräten, Datenanalysen, Applikationen und Dienstleistungen ermöglicht GE Healthcare eine Präzisionsversorgung in der Diagnostik, Therapie und dem Monitoring. Als eines der führenden Unternehmen in der Gesundheitsbranche, mit über 100 Jahren Erfahrung und mehr als 50.000 Mitarbeitern weltweit unterstützt GE Healthcare Gesundheitsdienstleister, Forschung und Biotech-Unternehmen in ihrer Mission, Patienten auf der ganzen Welt bestmöglich zu versorgen.Besuchen Sie uns auf www.gehealthcare.de oder Sie uns auf Facebook, LinkedIn, Twitter und The Pulse für Neuigkeiten.

 

Pressekontakt:

Kerstin Allen-Nachtigall

Senior Communications Manager GE Healthcare Deutschland, Österreich, Schweiz

T: +49 (0)89 96281 124

M: +49 (0)172 2830877

Email: kerstin.allen-nachtigall(at)ge.com

 

plus4media GmbH

Yvonne Surek  

T: +49 (0) 221 9777 67 10

Email: yvonne.surek@plus4media.de